• Lorem ipsum

Juul E-Zigarettenhersteller streicht Arbeitsplätze.

3 Sep 2020
durch Willy van Knippenberg

Foto: skodonnell / Shutterstock.com

Die Hersteller von Juul-E-Zigaretten werden wahrscheinlich mehr Arbeitsplätze abbauen und erwägen, sich von verschiedenen europäischen und asiatischen Märkten zurückzuziehen.

Juul Labs, der Hersteller der Juul e-Zigarette, hat bereits mitten in der Koronakrise rund 40 Prozent seiner Belegschaft entlassen und die globale Expansion gestoppt. Es wurde noch keine endgültige Entscheidung getroffen, wie viele zusätzliche Arbeitsplätze abgebaut werden sollen und welche Länder Juul genau verlassen möchte.

Das Unternehmen hat seit einiger Zeit Probleme. Vor der Koronakrise stand Juul bereits wegen seiner Vermarktung für junge Menschen unter Beschuss. Verschiedene Schulen, Eltern von Teenagern, der Bundesstaat Kalifornien und andere Parteien haben dies vor Gericht gebracht. Es gab auch mysteriöse Gesundheitsprobleme unter den Benutzern. Vaping-chromosomale Lungenerkrankungen haben bereits mehrere Todesopfer gefordert.

Juul hat seitdem versucht, sich neu zu konzentrieren und sich auf eine entscheidende regulatorische Überarbeitung zu konzentrieren, die entscheidet, ob seine Produkte auf dem US-amerikanischen Markt bleiben können. Aufgrund der Situation hat das Unternehmen bereits einige beliebte Geschmacksrichtungen aus seinem Sortiment in den USA entfernt. In einigen amerikanischen Städten und Bundesstaaten ist die Marke bereits aus den Regalen verbannt. In Europa arbeitet das Unternehmen mit Kartuschen mit einem niedrigeren Nikotingehalt. Die Regeln sind hier anders als in den USA.

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....
Schreibe einen Kommentar