Eine erfolgreiche Grillparty organisieren? So macht man das

  • Geschrieben am
  • Durch Linda Canter
  • Geposted in Grillen, Sommer
  • 0
Eine erfolgreiche Grillparty organisieren? So macht man das

Haben sie an diesem Wochenende eine Grillparty geplant? Mit diesen Tipps ist ein erfolgreicher Abend gesichert.

Das Wetter ist toll, ideal für eine Grillparty. In den Sommermonaten holen wir die Grillsachen gerne aus der Scheune oder vom Dachboden. Mögen Sie Grillen, aber werden Sie weniger begeistert, wenn Sie daran denken, dass Sie den Grill saubermachen müssen? Oder möchten Sie wissen, wie man am besten Fleisch oder Fisch grillen kann? Mit diesen praktischen Grill-Tipps wird Ihre Grillparty zum garantierten Erfolg.

 

  • Sie können mit dem Grillen erst anfangen, wenn die Kohlen hellgrau und weiß glühend sind. Den Holzgrill zündet man eine Stunde, den Gasgrill etwa 20 Minuten bevor man mit dem Grillen anfängt an.

 

  • Bevor Sie anfangen zu Grillen und zu Braten, ölen Sie den Grillrost ein, damit das Fleisch nicht so stark am Rost klebt.

 

  • Bringen Sie das Fleisch auf Zimmertemperatur. Sorgen Sie dafür, dass das Fleisch sich nicht zu nah am Grill befindet, denn dann wird es zu warm. Große Stücke Fleisch können Sie am besten 2 bis 3 Stunden vor Anfang aus dem Kühlschrank holen, kleinere Stücke etwa eine bis anderthalb Stunden vorher.

 

  • Mögen Sie gerne Hühnerbrustfilet an Holzspießchen? Weichen Sie die Holzspießchen zuerst eine Stunde im kalten Wasser, damit diese weniger schnell verbrennen.

 

  • Haben Sie Metallspieße? Ölen Sie die vorher ein, damit das Fleisch sich leicht vom Spieß lösen kann. Achten Sie darauf, dass Sie die Spieße nicht mit bloßen Händen anfassen, denn die sind glühend heiß.

 

  • Benutzen Sie einen Fleisch- oder Fischthermometer, damit Sie kontrollieren können, ob die Gerichte gar sind. Am besten können Sie das Fleisch in logischer Reihenfolge grillen. Fangen Sie mit dem Rindfleisch an (zum Beispiel Steak). Das braucht eine Temperatur zwischen 40 und 52 Grad. Dann folgen Kalb- und Lammfleisch sowie Spieße. Diese brauchen eine Temperatur von 52 bis 65 Grad. Anschließend Schweinefleisch, bei einer Temperatur von 58 bis 68 Grad und schließlich Hühnerfleisch, wobei man eine Temperatur von 68 bis 72 Grad erreichen muss. Das Grillen von Hühnerfleisch dauert also am längsten.

 

  • Es ist sehr verführerisch mit einer Gabel das Fleisch schnell umzudrehen. Mit einer Gabel jedoch können Sie das besser nicht machen, denn damit stechen Sie Löcher ins Fleisch. Dann läuft der Saft des Fleisches heraus. Es entstehen Flammen im Grill, und das Fleisch wird zäh. Sie können deshalb besser eine Grillzange benutzen.

 

  • Gibt es genügend Soßen auf dem Tisch? Zur Abwechslung können Sie die Soßen in Muffinförmchen präsentieren. Löffel rein, fertig! Auch empfehlenswert, wenn Sie selber eine Soße bereitet haben.

 

  • Entfetten Sie den Grillrost zwischen den Gängen mit einer Zitrone. Stecken Sie eine halbe Zitrone auf eine Gabel und reiben Sie damit den Rost ein.

 

  • Nach einer gemütlichen Grillparty haben Sie einen sehr schmutzigen Grillrost. Keine Lust mit einer Bürste zu scheuern? Stecken Sie den Rost in eine Mülltüte mit ein wenig Ammoniak. Schließen Sie die Tüte gut zu. Der Ammoniakdampf wird die Arbeit jetzt erledigen. Am nächsten Tag wischen Sie den Rost mit einem Tuch ab, und er sieht aus wie neu. Haben Sie kein Ammoniak im Haus? Nehmen Sie dann eine Zeitung, wickeln Sie den warmen Rost damit ein und machen Sie die Zeitung nass. Am nächsten Tag werden Sie den Schmutz dann viel leichter entfernen können.

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder