Sechs Sachen die nicht so gesund sind als man denkt

Sechs Sachen die nicht so gesund sind als man denkt

Von manchen Produkten die man isst, glaubt man, sie seien gesund. Aber das stimmt nicht immer. Diese sechs Produkte sind nicht so gesund wie Sie denken.

Manche Ernährungsmittel scheinen gesund zu sein. Aber das ist nicht immer so. Sie denken zum Beispiel, gewisse Produkte essen zu können, ohne dass Sie zunehmen. Leider ist das nicht immer der Fall. Diese Sachen sind nicht so gesund, wie die meisten von uns denken.

1. Gemüsechips

Denken Sie, dass es gesünder ist, statt Paprikachips Gemüsechips zu essen? Dann irren Sie sich. Man glaubt, Chips die aus Rüben, Möhren, Pastinak oder süßen Kartoffeln hergestellt worden sind, seien gesund. Es handele sich dabei immerhin um Gemüsesorten, oder? Das stimmt zwar, aber die Gemüsesorten aus denen Chips gemacht wird, werden während des Backens oder Frittierens so bearbeitet, dass fast alle Ernährungsstoffe daraus verschwinden. Deshalb gibt es kaum einen Unterschied zwischen Gemüsechips und den üblichen Kartoffelchips.

2. Frozen Joghurt

Im Sommer essen wir gerne Frozen Joghurt, denn darin sei Joghurt enthalten, und der sei gesund. Das denken wir jedenfalls. Der Fettgehalt von Frozen Joghurt ist zwar viel niedriger als der vom Sahneeis, trotzdem enthält Frozen Joghurt viel Zucker. Damit steigt die Zahl der Kalorien die man zu sich nimmt. Und über die Toppings haben wir geschwiegen… Also: einfach ab und zu ein schmackhaftes Eis nehmen ist gesünder als öfters Frozen Joghurt zu essen.

3. Reiswaffel

Reiswaffel enthalten wenige Kalorien, sodass Sie glauben, Sie könnten unendlich viele davon essen. Aber Reiswaffel enthalten nicht nur wenig Kalorien, sondern auch wenig Ernährungsstoffe. Weil sie wenig nützliche Stoffe enthalten, hat man bald wieder Appetit. Eine Reiswaffel ist keine vollwertige Zwischenmahlzeit, aber um die letzte Stunde bis zum Mittag- oder Abendessen zu überwinden müsste sie reichen.

4. Säfte und Smoothies

Man gibt eine Banane, etwas Spinat und ein wenig Joghurt in einen Blender. Das Ergebnis ist ein schmackhafter Smoothie mit gesunden Ernährungsstoffen. Das ist völlig richtig, aber es gibt auch ein negatives Resultat: bei der Herstellung von Smoothies und frischen Säften verschwinden die Ballaststoffe. Die brauchen Sie, damit Sie das Gefühl bekommen, etwas gegessen zu haben und Sie bis zur nächsten Mahlzeit keinen Appetit mehr bekommen. Außerdem haben Sie ein volleres Gefühl wenn Sie eine Banane, Kiwi oder Apfelsine zerkauen statt trinken müssen.

5. Mandelmilch

Viele Menschen denken, Mandelmilch sei eine gute Alternative für Kuhmilch. Mandeln sind zwar richtige Proteinbomben, aber die Mandelmilch aus dem Supermarkt enthält bloß zwei Prozent Mandeln. Von den zusätzlichen Proteinen werden Sie also kaum profitieren können.

6. Getrocknete Früchte

Mögen Sie auch getrocknete Mangos, Preiselbeeren und Äpfel? Sehr gut möglich, dass diese nicht so gesund sind wie sie denken. In getrocknetem Obst befinden sich zusätzliche Zucker. Nur in Rosinen, Aprikosen, Pflaumen, Datteln und Feigen befinden sich keine zusätzlichen Zucker. Sie können also besser diese getrockneten Früchte wählen. Oder Sie trocknen zu Hause selber Früchte (ohne Zucker hinzuzufügen versteht sich!).

Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder