Sommerferien: Anti-Langeweile-Tipps

  • Geschrieben am
  • Durch Linda Canter
  • Geposted in Feriën, tips
  • 0
Sommerferien: Anti-Langeweile-Tipps

Hängen die Kinder aus Langeweile nur auf der Couch herum und wissen nicht, was sie jetzt unternehmen sollen? Diese Tipps vermeiden eine ‚Mutti-ich-langweile-mich‘-Situation.

“Mutti, ich langweile mich!“ Hören Sie das in den Sommerferien fast tagtäglich? Ein wenig Langeweile ist nicht schlimm, denn die soll die Kreativität der Kinder fördern. Aber wenn die Kinder den ganzen Tag heulen und jammern, dann freut man sich, wenn man etwas hinter der Hand hat.

Für jemand anders etwas Gutes machen

Lassen Sie Ihre Kinder etwas für eine andere Person machen. Damit helfen die Kinder nicht nur dem Anderen, sondern sie bekommen selber auch ein gutes Gefühl dabei. Fragen Sie Ihre Kinder, was sie gerne für jemanden machen würden. Das können sehr unterschiedliche Aktivitäten sein, zum Beispiel Flaschendeckel für Geld für Blindenhunde sammeln, oder der Hund einer alten Nachbarin spazieren führen.

Denken Sie sich ein kleines Musical aus

Sind Sie kreativ? Denken Sie sich dann eine kleine Vorstellung aus und schreiben Sie ein Drehbuch. Laden Sie Freunde, Freundinnen, Cousins und Cousinen der Kinder ein und lassen Sie jedes Kind eine Rolle spielen. Vereinbaren Sie mit den Kindern, dass sie am Ende der Woche das Musical für Familie, Verwandten, Freunde und Nachbarn aufführen dürfen. Die Kinder sind die ganze Woche damit beschäftigt, den Text zu lernen und Tanzschritte auszuprobieren.

Rechtzeitig an Geburtstag-Zeichnungen arbeiten

Lieben Ihre Kinder es, schöne Bilder oder Karten zu malen für jemanden, der demnächst Geburtstag hat? Lassen Sie Ihre Kinder das bereits jetzt machen, auch wenn die Person erst im September oder Oktober Geburtstag hat. Besser dass die Zeichnung jetzt schon fertig ist, statt dass sie in letzter Minute noch gemacht werden soll.

Machen Sie einen Grabbelsack mit Aufträgen

Kommen die Kinder bereits zum dritten Mal zu Ihnen mit der Mitteilung, sie würden sich langweilen? Hilfe! So haben Sie bald keine Anti-Langeweile-Tipps mehr. Machen Sie deshalb in der ersten Ferienwoche, wenn die Kinder sich noch nicht langweilen, einen Grabbelsack. Überlegen Sie zusammen mit den Kindern welche Ideen oder Aufträge da rein gesteckt werden könnten. Schreiben Sie diese auf einem Zettel auf und schneiden Sie sie aus. Stecken Sie sie in einen Grabbelsack, oder in eine leere Vase oder in einen Eimer, und lassen Sie das Kind das sich langweilt, einen Zettel herausnehmen. Beispiele: das Schlafzimmer aufräumen (praktisch) oder im Garten zelten.

Ändern Sie die tagtäglichen Handlungen

Wenn Sie jeden Tag alles auf die gleiche Art und Weise machen, dann wird das für die Kinder schnell langweilig. Frühstücken Sie deshalb bei schönem Wetter im Garten, oder machen Sie ein Picknick auf einer Wiese in der Nähe. Auch das Abendessen kann attraktiver gestaltet werden. Lassen Sie zum Beispiel Ihre Kinder als Gastgeber(in) auftreten. Sie können den Tisch decken, Visitenkarten schreiben sowie Blumen pflücken und daraus einen schönen Blumenstrauß machen. Eventuell stellen sie selber das Menü her und machen dazu eine Speisekarte (selbstverständlich bleiben Sie der Koch/die Köchin). Zum Schluss holen Sie mal nicht ein Eis aus der Gefriertruhe, sondern sie gehen mit Ihren Kindern zur Imbissstube um die Ecke und nehmen ein Softeis.

Opa und Oma anrufen

Haben Sie keine Zeit sich mit den Kindern zu beschäftigen, weil Sie zum Beispiel am Kochherd stehen? Lassen Sie die Kinder dann ihre Großeltern anrufen. Ihre (Schwieger)Eltern können dem Kind schöne Geschichten aus ihrer Jugend erzählen. Selbstverständlich sollen die Geschichten nicht zu lange dauern, denn das mögen die Kinder auch wieder nicht.


Kommentare

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....

Schreibe einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder